DFB Gruppengegner kämpfen mit Fitness: WM Einsatz von Ronaldo ungewiss

Abgelegt unter: Fussball WM 2014 |

Rund eine Woche vor dem Kick-off zum größten Fußballturnier des Jahres reißen die negativ Schlagzeilen aus dem DFB-Kader nicht ab. Ob das Formtief von Mesut Özil und Miroslav Klose, die Sorgen um die rechtzeitige Fitness von Lahm, Neuer und Schweinsteiger oder das noch nicht ausgereifte Spielsystem.

Immerhin steht seit Montag der 23-Mann Kader, so wie er im Anschluss an das letzte Testspiel am kommenden Freitag gegen Armenien nach Brasilien reisen wird, fest. Die Entscheidung des Bundestrainers Joachim Löw hat Marcel Schmelzer, Shkodran Mustafi und Kevin Volland das WM-Aus beschert.
 

zu den Quoten für den Torschützenkönig der WM 2014

 
Ein paar Tage länger noch als für Gastgeber Brasilien, welches das Auftaktmatch bestreitet, währt die Schonfrist, bevor es auch für Deutschland ernst wird. Denn die erste Bewährungsprobe am Zuckerhut ist erst für den 16. Juni angesetzt. Diese bringt gleich die Begegnung mit Portugal, dem stärksten unter den drei Gegnern in Gruppe G. Tröstlich wirkt allerdings der Umstand, dass auch die Iberer ihre Form offensichtlich noch nicht gefunden haben.

 

Ronaldo-Einsatz zur WM-Premiere nicht gesichert

Im Ländertest gegen Griechenland reichte es nur für ein 0:0. Einmal mehr hat sich dabei gezeigt, dass die Mannschaft ohne Cristiano Ronaldo, der das Spiel der Iberer „veredelt“ und aufgrund muskulärer Probleme fehlte, nicht zu glänzen versteht.

Die Rekonvaleszenz des Starkickers, der sich immerhin wieder im Aufbautraining befindet, könnte sich, so wie es aussieht, noch bis in die WM ziehen. Möglich ist es, das Ronaldo zur WM-Premiere der Selecao gegen Deutschland fehlen wird. Relativ sicher scheint hingegen, dass der Stürmer auch bei den letzten beiden Testspielen (am 06. Juni gegen Mexiko und am 10. Juni gegen Irland) nicht zum Einsatz kommt.

 

Gruppensieger Quoten WM 2014

Unabhängig davon, ob Cristiano Ronaldo im Spiel gegen Deutschland auflaufen kann oder nicht: die deutsche Mannschaft bleibt in jedem Fall klarer Favorit in der Gruppe G. Wie die Tabelle oben zeigt ist der Quotenunterschied zwischen den beiden stärksten Mannschaften in dieser Gruppe eine Woche vor dem Eröffnungsspiel enorm.

Geht es nach den Wettquoten, so stehen die Chancen auf eine Teilnahme am WM-Achtelfinale für Ghana und die USA äußerst schlecht. Quelle der Tabelle: wm2014-brasilien.net, am 6.6.2014

 

Für Bundestrainer Joachim Löw macht die Startelf der Mannschaft am 16. Juni keinen Unterschied. Wenngleich er die Bedeutung Ronalds bestätigt, warnt er davor, die Portugiesen auf ihren Stürmerstar zu reduzieren: „Portugal lebt natürlich von einem starken Ronaldo. Aber sie sind auch ansonsten mit technisch starken Spielern bestückt. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe.“

 

Ghana und die USA: auch fit keine ernste Bedrohung

Weniger Augenmerk als Portugal haben in den letzten Tagen die Außenseiter in Deutschlands WM-Gruppe G erfahren. Beide Teams wird die Rolle eines Stolpersteins der DFB-Auswahl auf dem Weg ins Achtelfinale nicht zugetraut. In der WM-Vorbereitung hat sich die afrikanische Auswahl erst am 31. Mai den Niederlanden gestellt (0:1). Deutliche Schwächen im Spielaufbau und fehlende Torgefahr zeichneten das Spiel des Weltranglisten 38. aus.

Etwas besser hat sich die USA präsentiert. Gegen die Türkei konnte im Testspiel am 01. Juni ein 2:1-Sieg erzielt werden, auch die historisch erste Begegnung mit Aserbaidschan verlief nach Maß (2:0). Dennoch gehen die Experten nicht davon aus, das die von Jürgen Klinsmann trainierten US-Boys gefährlich werden können.

Schreibe einen Kommentar