Länderspiel 2014 | Vorschau zum Testspieltag am 18.11.2014

Abgelegt unter: Aktuelle Fussball Tipps |

Nach einem ereignisreichen EM Quali-Wochenende finden sich zahlreiche der Qualifikanten am 18. November 2014 zum letzten Schlagabtausch des Jahres in den europäischen Stadien ein. Der Anspruch, das Länderspieljahr erfolgreich zu beschließen verspricht dabei, verbunden mit den unzähligen prestigeträchtigen Paarungen, einen angemessenen Schlusspunkt für das ereignisreiche WM-Jahr.

 

Spitzenspiel: Deutschland besucht die Furia Roja im spanischen Vigo

Nach dem erfolgreichen WM-Sommer ist die deutsche Fußballnationalmannschaft im Herbst nur schwer wieder in Tritt gekommen. Knapp zwei Monate nach dem Finale am Zuckerhut haben sich die Argentinier im Ländertest für das bittere Final-Aus mit einem 4:2 beim Weltmeister revanchiert. Auf den anschließenden Auftaktsieg in der EM Qualifikation (2:1 gegen Schottland) folgten allerdings eine bittere Niederlage in Polen (2:0) und ein 1:1-Unentschieden gegen die Iren. Erst der vierte Spieltag hat die Adlerträger zurück in die Gewinnspur gebracht. Das 4:0 gegen Gibraltar vor wenigen Tagen gilt aber angesichts des Amateurstatus der Gastmannschaft als wenig prestigeträchtig.

Einen Gegner auf Augenhöhe bringt dafür die für den 18. November angesetzte letzte Begegnung im Kalenderjahr: Deutschland besucht die spanische Nationalmannschaft zum Ländertest. In Brasilien ist die Furia Roja sang und klanglos in der Gruppenphase untergegangen und auch in der EM Qualifikation bleibt die Mannschaft von Trainer-Ass Vincente del Bosque hinter den Erwartungen zurück. Schuld daran ist die Niederlage (1:2) gegen die Slowakei am zweiten Spieltag, welche dem Außenseiter, der bisher ohne Punkteverlust ist, den Platz an der Tabellenspitze sichert.

Für beide Mannschaften geht es folglich darum, zum Jahresabschluss noch einmal zu belegen, dass sie nicht umsonst zu den besten Mannschaften des internationalen Fußballs zählen. Dies zu bewerkstelligen, müssen beide Seiten auf viele ihrer Stammspieler verzichten. Im spanischen Tor wird aller Voraussicht nach Iker Casillas fehlen, während mit Andres Iniesta, David Silva, Cesc Fabregas und Diego Costa vier Schlüsselspieler verletzungsbedingt ausfallen. Auf deutscher Seite werden nach Schweinsteiger, Hummels, Özil, Draxler und Schürrle nun auch Torwart Manuel Neuer und Jerome Boateng fehlen.

 

Wettquoten Sportwettenpro

Abbildung oben: Wettquoten Vergleich zum freundschaftlichen Testspiel zwischen Spanien und Deutschland, gefunden auf dem Sportwetten-Portal sportwettenpro.com

 

Treffen der Stürmerstars: Portugal und Argentinien kicken in Manchester

Das zweite Highlight am Länderspieltag lässt sich wohl auch salopp als Gipfeltreffen der Stürmerstars charakterisieren: mit Lionel Messi und Cristiano Ronaldo stehen einander am 18. November 2014 die wohl berühmtesten und erfolgreichsten Goalgetter der aktuellen Spielergeneration gegenüber. Zum freundschaftlichen Kräftemessen so kurz nach dem EM Quali-Spieltag nimmt die argentinische Nationalmannschaft, deren Spieler ohnehin zu einem großen Teil in europäischen Vereinen spielen, den Weg über den Atlantik auf sich; gespielt wird aber auf neutralem Boden, im altehrwürdigen Old Trafford Stadion in Manchester.

Der portugiesischen Auswahl hat das WM-Jahr bisher nicht viel Glück gebracht, Argentinien hingegen stand immerhin im Finale des Sambaturniers und hat in der Revanche gegen Deutschland und zuletzt imTest gegen Kroatien neues Selbstbewusstsein getankt. Während Deutschland und Spanien einander, so die Einschätzung der Buchmacher, auf Augenhöhe begegnen, dürfen sich die unter Neo-Trainer Gerardo Martino neu erstarkten Argentinier in der Favoritenrolle wähnen.

 

Weitere Highlights: Polen – Schweiz, Frankreich – Schweden und Österreich – Brasilien

Neben den absoluten Spitzenspielen sind noch weitere spannende Begegnungen in den Testspielkalender gesetzt. So treffen die in der EM Qualifikation bisher beherzt aufspielenden Österreicher am 18. 11. auf WM-Gastgeber Brasilien, EM 2016-Gastgeber Frankreich lädt Schweden nach Marseille und Deutschland-Stolperstein Polen trifft sich mit der Schweiz in Breslau.

Schreibe einen Kommentar